Die Vorteile eines Fertighauses im Überblick

8. Januar 2021
Mit dem Vorurteil einer schnell aufgestellten Bretterbude hat das Fertighaus nicht mehr viel gemein. In der Praxis behauptet sich das Fertighaus seinen Konkurrenten gegenüber so gut, dass die Wahl zwischen Fertighaus und dem Massivhaus regelmäßig zu lebhaften Diskussionen anregt. Ob ein Fertighaus jedoch die richtige Entscheidung für die eigenen vier Wände ist? Das hängt von einigen Kriterien ab. Beleuchtet man die Vor- und Nachteile, findet man recht schnell heraus, ob ein Fertighaus zu einem passt oder ein massiv gebautes Haus die bessere Wahl ist.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Energie-Sparhaus.de verfasst.
Jetzt Energieberater & Baupartner finden
  • Regional aktive Fachpartner vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FertighäuserRatgeberVorteile & Nachteile

Fertighaus: Vorteile & Nachteile - Was spricht für den Fertigbau?

Richtig geplant ist ein Fertighaus schnell gebaut und preiswert
© Benicce - Fotolia.com
Das Fertighaus ist schnell: die kurze Bauzeit ist eine der Fertighaus Vorteile. Die in der Fertighausproduktion vorge­fertigten Elemente für das Haus werden auf die Baustelle geliefert und innerhalb weniger Tage zusammengefügt.

Nach einem oder maximal zwei Tagen erhält der Bauherr ein regensicheres Gebäude, welches bereit zum Ausbau ist (die gesamte Bauzeit ist natürlich länger). Die Ausbaustufen sind ein weiterer Vorteil. Hand­werklich interessierte Bau­herren ordern das Fertighaus in Ausbau- oder sogar Selbstbaustufe beim Hersteller und verwirklichen sich auf der Baustelle selbst.

Bei der Frage "Fertighaus ja oder nein" muss man fragen, ob der Bauherr fähig und gewillt ist, beim Hausbau selber Hand anzulegen. Ein Massivhaus erfordert erhebliche Eigenleistungen, die bei einer schlüsselfertigen Übergabe eines Fertighauses entfallen. Beispielsweise muss man sich auch nicht darum kümmern, die verschiedenen beteiligten Firmen zu koordinieren. Die zuverlässig überwachte Bauqualität ist als positiver Zusatzpunkt nicht außer Acht zu lassen. Insbesondere bei schlüsselfertigen Häusern behält der Fertighaushersteller den Bau sowie die Qualität der verwendeten Materialien im Auge. Ein unabhängiger Bauleiter sollte dennoch vor der Übergabe eine Abnahme des Hauses durchführen.

Der Hausbau in Fertigbauweise bietet eine hohe Planungssicherheit für den Bauherren, wenn man nicht vergisst, alle wichtigen Punkte mit dem Fertighaushersteller vertraglich zu regeln: festen Einzugstermin, sowie Festpreise für die jeweilige Ausstattung der Auf- bzw Ausbaupakete und Zusatzkosten. Dann ist ein Fertighaus in der Tat einfacher zu planen. Durch einen fixen Einzugstermin spart man außerdem doppelte Miet- und Finanzierungskosten.

Heutige Fertighäuser sind Energiesparhäuser. Die physikalischen Eigenschaften des natürlichen Baustoffes Holz werden in Verbindung mit der durchdachten Konstruktion voll ausgenutzt. Die Wände des Fertighauses bestehen aus mehreren Schichten hochwirksamer Dämmstoffe, die das Haus die Kriterien zur KfW- Förderung erfüllen lassen.

Hat ein Fertighaus Nachteile?

Nachteile eines Fertighauses im Gegensatz zur Massivbauweise eines Hauses bestehen darin, dass Wände aus Stein gemauert natürlich einen stabileren Eindruck erwecken. Ein Massivhaus gilt als langlebiger und unterliegt somit einem geringeren Wertverfall beim Verkauf wie ein Fertighaus.

Ein massiv geplantes und erbautes Haus unterliegt außerdem nicht den Angeboten eines Herstellers. Sowohl in Architektur als auch in Ausstattung ist der Bauherr frei in seiner Entscheidung. Die Entscheidung, Fertighaus ja oder nein ist in Bezug auf die Alternative des Massivhauses in erster Linie eine Zeit- und Budgetfrage. Versierte Handwerker mit entsprechender Finanzierung können ihren Traum vom Eigenheim in Massivbauweise möglicherweise besser verwirklichen.

Gleich ob Massiv- oder Fertigbau: das Wichtigste ist, den richtigen Anbieter zu finden. Nur nach einem ausgiebigen Fertighausvergleich sollten Sie in weiterführende Gespräche gehen. Und nur so nutzen Sie die Fertighaus Vorteile auch voll aus.

Wenn Sie sich für ein Fertighaus entscheiden sollten, erhalten Sie hier mit unserer Fertighausberatung schnell und unkompliziert Kontakt zu Fertighausanbietern.

Weiterlesen zum Thema "Fertig oder Massiv?"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Architekt

Entkalkungsanlage nachrüsten

Ist ein nachträglicher Einbau einer Entkalkungsanlage bei hartem Wasser sinnvoll?
Antwort von IBB Ingenieurbüro für Bauwesen

Es kommt darauf an.

Neue Fenster: Doppelverglasung oder Dreifachverglasung?

Unser Haus ist jetzt 38 Jahre alt. Aber auf einem guten neuen Stand. Jetzt steht der Fensteraustausch auf dem Programm. Meine Frage: Sollen die neuen Fenster eine Zweifach- oder Dreifach Verglasung haben? Jede Firma sagt etwas anderes. Die meisten meinen aber eine Dreifach-Verglasung ist zu dicht und es gibt Schimmel weil ja die ganze Luftzirkulation nicht so wie bei einem Neubau ist, und das Lüften alleine reicht nicht aus. Was ist Ihr Rat an uns?
Antwort von Montagebau Wagner

wir Reden um ca. 0,35 W/m²K (bei Schüco Living Fenster) mit einer 2 fach Verglasung Ug 1,1 und einer 3 fach Verglasung mit Ug 0,6 incl. warme Kante ist eine Differenz von 0,35 W/m²K. Nun entscheiden Sie selbst, unter Beachtung der bisherigen Antworten

Was kostet ein Holzhaus?

Uns interessiert, wieviel so ein Holzhaus ungefähr kostet. Ein Grundstück hätten wir. Wir haben leider überhaupt keine preislichen Vorstellungen. Wir stellen uns vor: ein Niedrigenergiehaus (Wärmepumpe, Photovoltaik, Pelletheizung), ca. 140qm Wohnfläche, normale Ausstattung.
Antwort von PlanSchmiede GmbH

Wir als Planungsbüro arbeiten im Bereich Holzständerbauweise mit 8 Hausherstellern zusammen, d. h. von Entwurfsplanung über Bauantragsplanung, Werkplanung bis Bauleitung. Die Kosten dieser Hersteller bewegen sich zwischen 1.600 - 2800 EUR / m² für ein Wohngebäude o. g. Grösse und mittlerer Ausstattung. Sofern man bereit ist, Eigenleistung zu erbringen (und sich das fachlich auch zutraut), kann man nochmal entsprechend sparen.

Wie meine Vorschreiber allerdings richtig angemerkt haben, ist die Frage recht pauschal gestellt, und die Nebenkosten natürlich noch von einigen anderen Faktoren abhängig.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Haus-Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Energie.
Jetzt Frage stellen