Das Fachwerk-Fertighaus

Der Fachwerkbau galt von jeher als Ausdruck perfekten Zimmermannhandwerks. Nachdem die Steinbauten für lange Zeit die Holzkonstruktion des Fachwerkbaus ablöste, ist es heutzutage möglich, auch ein Fertighaus Fachwerk zu bauen und somit die rustikale und ursprüngliche Optik mit moderner Herstellungstechnik zu vereinbaren.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Energie-Sparhaus.de verfasst.
Jetzt Energieberater & Baupartner finden
  • Regional aktive Fachpartner vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FertighäuserBauweisenFachwerk

Fertighaus Fachwerk - Konstruktion und Eigenschaften

© Ingo Bartussek - Fotolia.comEin Fachwerkhaus als Fertighaus basiert oft auf der Tafelbauweise oder der Skelettbauweise. Im modernen Fertighausbau wird ein Fertighaus Fachwerk jedoch nicht nur aus Holztafeln konstruiert.

Konventionelle Materialien werden heutzutage oftmals durch großrahmige Glaselemente ersetzt. Dies vermittelt eine offene und großzügige Wohnatmosphäre. Die Häuser können großzügig und opulent geplant und erbaut werden.

Das Fertighaus Fachwerk basiert auch heute noch auf traditioneller Baukunst mit Zapfen und Holznägeln, die jedoch mit modernster Technik versehen wird. Teilweise greift man auch darauf zurück, dass das Fachwerk eher ein Verblendmauerwerk vor den tragenden Wandelementen ist. Ein "echtes" Fachwerk-Fertighaus ist das natürlich nicht.

Die rustikale Optik kann nach individuellen Wünschen des Bauherren optimiert geplant werden. So ist es möglich die Holzkonstruktion mit verschiedenen Materialien zu kombinieren. Die Wand- sowie Dachkonstruktion des Fertighaus Fachwerk wird im Werk des Herstellers vorgefertigt und auf der Baustelle fachgerecht zusammengefügt. Die Gestaltungsfreiheit bei einem Fertighaus im Fachwerkstil ist enorm hoch. Gleichzeitig erlaubt die Verarbeitung hochwertiger Materialien und moderner Bautechnik eine hohe Energieeffizienz, welche mit der traditionellen Fachwerkbaukunst nicht mehr zu vergleichen ist.

Fertighaus Fachwerk - traditionelle Bauweise trifft auf modernes Wohnen

Das Fachwerk-Fertighaus wird wie alle Fertighäuser zum großen Anteil in der Konstruktionshalle des Fertighausherstellers vormontiert und dann vor Ort auf der Baustelle aufgebaut.

Der Wandaufbau des Fertighaus Fachwerk eignet sich außerdem ausgezeichnet für eine ökologische Dämmung. Das Fachwerkhaus wird zum Energieeffizienzhaus. Heutzutage ist der moderne Fachwerkbau nicht mehr an bestimmte Baumaterialien gebunden. Luftige Konstruktionen aus Stahl in Verbindung mit Holz erlauben verschiedene Optiken. So können die Muster der tragenden Balken einem Schachbrett ähneln oder mit diagonalen Streben versehen werden. Die Gefache können sowohl traditionell mit Lehm, als auch mit Backsteinen ausgemauert werden.

Die Konstruktion aus tragenden Holzständern erlaubt auch im Inneren eine individuelle Raumaufteilung, denn tragende Innenwände werden nicht benötigt. Glas ist als Baustoff für ein Fachwerk Fertighaus sehr gern gesehen, ermöglicht dieser Baustoff neben dem großzügigen Lichteinfall doch auch effiziente Wärmenutzung. Die Verbindung aus romantischem Landhaus und modernem Trend kann durch ein Fertighaus im Fachwerkstil optimal eingegangen werden.

Was vor dem Kauf eines Fachwerkhauses oder Fertigfachwerkhauses noch zu beachten ist, behandeln wir im Kapitel "Fertighausplanung". Oder Sie nutzen unser Kontaktformular, um Angebote verschiedener Hersteller einzuholen.

Weiterlesen zum Thema "Einfamilienhaus"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Architekt

Entkalkungsanlage nachrüsten

Ist ein nachträglicher Einbau einer Entkalkungsanlage bei hartem Wasser sinnvoll?
Antwort von IBB Ingenieurbüro für Bauwesen

Es kommt darauf an.

Neue Fenster: Doppelverglasung oder Dreifachverglasung?

Unser Haus ist jetzt 38 Jahre alt. Aber auf einem guten neuen Stand. Jetzt steht der Fensteraustausch auf dem Programm. Meine Frage: Sollen die neuen Fenster eine Zweifach- oder Dreifach Verglasung haben? Jede Firma sagt etwas anderes. Die meisten meinen aber eine Dreifach-Verglasung ist zu dicht und es gibt Schimmel weil ja die ganze Luftzirkulation nicht so wie bei einem Neubau ist, und das Lüften alleine reicht nicht aus. Was ist Ihr Rat an uns?
Antwort von Montagebau Wagner

wir Reden um ca. 0,35 W/m²K (bei Schüco Living Fenster) mit einer 2 fach Verglasung Ug 1,1 und einer 3 fach Verglasung mit Ug 0,6 incl. warme Kante ist eine Differenz von 0,35 W/m²K. Nun entscheiden Sie selbst, unter Beachtung der bisherigen Antworten

Was kostet ein Holzhaus?

Uns interessiert, wieviel so ein Holzhaus ungefähr kostet. Ein Grundstück hätten wir. Wir haben leider überhaupt keine preislichen Vorstellungen. Wir stellen uns vor: ein Niedrigenergiehaus (Wärmepumpe, Photovoltaik, Pelletheizung), ca. 140qm Wohnfläche, normale Ausstattung.
Antwort von PlanSchmiede GmbH

Wir als Planungsbüro arbeiten im Bereich Holzständerbauweise mit 8 Hausherstellern zusammen, d. h. von Entwurfsplanung über Bauantragsplanung, Werkplanung bis Bauleitung. Die Kosten dieser Hersteller bewegen sich zwischen 1.600 - 2800 EUR / m² für ein Wohngebäude o. g. Grösse und mittlerer Ausstattung. Sofern man bereit ist, Eigenleistung zu erbringen (und sich das fachlich auch zutraut), kann man nochmal entsprechend sparen.

Wie meine Vorschreiber allerdings richtig angemerkt haben, ist die Frage recht pauschal gestellt, und die Nebenkosten natürlich noch von einigen anderen Faktoren abhängig.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Haus-Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Energie.
Jetzt Frage stellen