Schlüsselfertiges Fertighaus richtig planen

1. März 2021
Der Bau eines Hauses erfordert viel Ausdauer, erstklassige Planung und ausreichend Zeit. Um das Bauvorhaben gänzlich unter einem Hut zu haben, entscheiden sich viele Bauherren dazu, schlüsselfertig zu bauen. Die schlüsselfertige Übergabe des Fertighausherstellers ist eine komfortable Baumaßnahme. Sie birgt allerdings auch einige Risiken.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Energie-Sparhaus.de verfasst.
Jetzt Energieberater & Baupartner finden
  • Regional aktive Fachpartner vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FertighäuserAusbaustufenSchlüsselfertig

Ein Fertighaus schlüsselfertig zu bauen spart im Idealfall Zeit & Nerven

© zabanski - Fotolia.comWird ein Fertighaus schlüsselfertig an einen Kunden übergeben, beinhaltet das bei guten Anbietern einen umfassenden Service und eine Begleitung der Baufirma während der gesamten Bauphase. Fertighaushersteller bieten in so gut wie allen Fällen die schlüsselfertige Übergabe als Gesamtpaket mit allen notwendigen Serviceleistungen an.

Der Vorteil am schlüsselfertig Bauen ist deutlich. Das Budget ist übersichtlich, da sämtliche Kosten im Voraus geplant werden können. Außerdem kann das Haus zu einem festen Termin übernommen werden, was Zeiteinbußen von Umzügen oder zusätzliche Mietkosten für eine vorher genutzte Wohnung umgeht.

Schlüsselfertig bauen bedeutet, dass ein Haus mit komplettem Rohbau (Bodenplatte, Kellerausbau, Dachausbau, Fassadenverkleidung etc) aufgebaut wird. Der gesamte Innenausbau, samt Fenster- und Türeneinbau, Fassadenputz, Elektroinstallationen, Dämmung, Estrich, Tapezieren und Fliesenarbeiten wird ebenso vom Hersteller und Partnerfirmen erledigt. Das Haus ist bei der Übergabe praktisch zum Einzug bereit.

Bei den meisten Fertighausanbietern steht das schlüsselfertige Bauen als Ausbaustufe ganz oben bei den Kundenwünschen. Bauherren, die selbst noch etwas Hand im Innenausbau anlegen wollen, haben zusätzlich die Option, zwischen mehreren Ausbaustufen zu wählen. Dann übernimmt man mehrere Arbeiten wie z.B. das Verlegen von Fliesen, Malerarbeiten oder die Dachdämmung selbst und spart Kosten ein. Die Endstufe bei den Ausbaustufen ist das sogenannte Selbstbauhaus, in dem (fast) alle Komponenten vor Ort geliefert werden und eine Selbstmontage unter Hilfestellung des Fertighausanbieters erfolgt.

Vergleichen Sie penibel, wenn Sie ein Fertighaus schlüsselfertig bauen

Wenn Sie ein Fertighaus schlüsselfertig bauen, müssen Sie in jedem Fall überprüfen, ob ALLE notwendigen Leistungen im Servicepaket berücksichtigt sind. Schlüsselfertig bauen bedeutet nicht zwangsläufig, dass das Haus auch bezugsfertig ist! Generell ist der Begriff "schlüsselfertig Bauen" nicht eindeutig definiert und verschiedene Anbieter interpretieren dieses Wort durchaus recht freizügig. Leistungen wie der Anschluss von Leitungen oder unentbehrliche Erdarbeiten sollten daher im Vertrag (Baubeschreibung) genauestens geprüft werden, damit Sie nicht auf bis zu fünfstelligen Kosten sitzenbleiben, mit denen Sie nicht gerechnet haben.

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung bietet dafür eine hilfreiche Broschüre, in der die wichtigsten Informationen zusammengefasst sind. Auch der Verband Privater Bauherren e.V. hat eine Studie mit Titel "Schlüsselfertig Bauen" im Angebot (Schutzgebühr 10 Euro), in der 117 Standardverträge genau unter die Lupe genommen wurden.

Was ein schlüsselfertiges Fertighaus kostet

Herstellerfirmen von Fertighäusern bieten mit schlüsselfertigem Übergabeservice ein Komplettpaket mit übersichtlicher Budgetstruktur an. Zusatzkosten für nachträgliche Einbauten durch andere Firmen entfallen. Der Hersteller sollte bei einer schlüsselfertigen Übergabe sowohl eine Festpreis- als auch eine Bauzeitgarantie bieten.

Viele namhafte Anbieter vertreiben Angebote für ein schlüsselfertiges Fertighaus im Einfamilienhausbereich für circa 150.000 Euro. Im Durchschnitt beläuft sich ein schlüsselfertiges Fertighaus auf 250.000 - 300.000 Euro. Diese Investition bedarf unbestritten einer genauesten Prüfung aller Kosten. Die Hinzuziehung eines unabhängigen Sachverständigen ist ratsam, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Arbeiten verschiedene Firmen an einem Bauvorhaben, kommt es leicht zu Problemen, wie beim massiven bzw. eigenverantwortlichem Bauen auch. Diese führen dann rasch zu zusätzlichen Kosten. Eine Bauabnahme vor der Übergabe des Hauses durch einen unabhängigen Bausachverständigen ist zwar eine finanzielle Investition. Diese rentiert sich jedoch, um anschließenden Ärger auszuschließen.

Sie möchten ein schlüsselfertiges Fertighaus? Mit unserer Fertighaus Beratung nehmen Sie direkt und kostenfrei Kontakt zu mehreren Fertighausanbietern auf.

Weiterlesen zum Thema "Ausbauhaus"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Architekt

Entkalkungsanlage nachrüsten

Ist ein nachträglicher Einbau einer Entkalkungsanlage bei hartem Wasser sinnvoll?
Antwort von IBB Ingenieurbüro für Bauwesen

Es kommt darauf an.

Neue Fenster: Doppelverglasung oder Dreifachverglasung?

Unser Haus ist jetzt 38 Jahre alt. Aber auf einem guten neuen Stand. Jetzt steht der Fensteraustausch auf dem Programm. Meine Frage: Sollen die neuen Fenster eine Zweifach- oder Dreifach Verglasung haben? Jede Firma sagt etwas anderes. Die meisten meinen aber eine Dreifach-Verglasung ist zu dicht und es gibt Schimmel weil ja die ganze Luftzirkulation nicht so wie bei einem Neubau ist, und das Lüften alleine reicht nicht aus. Was ist Ihr Rat an uns?
Antwort von Montagebau Wagner

wir Reden um ca. 0,35 W/m²K (bei Schüco Living Fenster) mit einer 2 fach Verglasung Ug 1,1 und einer 3 fach Verglasung mit Ug 0,6 incl. warme Kante ist eine Differenz von 0,35 W/m²K. Nun entscheiden Sie selbst, unter Beachtung der bisherigen Antworten

Was kostet ein Holzhaus?

Uns interessiert, wieviel so ein Holzhaus ungefähr kostet. Ein Grundstück hätten wir. Wir haben leider überhaupt keine preislichen Vorstellungen. Wir stellen uns vor: ein Niedrigenergiehaus (Wärmepumpe, Photovoltaik, Pelletheizung), ca. 140qm Wohnfläche, normale Ausstattung.
Antwort von PlanSchmiede GmbH

Wir als Planungsbüro arbeiten im Bereich Holzständerbauweise mit 8 Hausherstellern zusammen, d. h. von Entwurfsplanung über Bauantragsplanung, Werkplanung bis Bauleitung. Die Kosten dieser Hersteller bewegen sich zwischen 1.600 - 2800 EUR / m² für ein Wohngebäude o. g. Grösse und mittlerer Ausstattung. Sofern man bereit ist, Eigenleistung zu erbringen (und sich das fachlich auch zutraut), kann man nochmal entsprechend sparen.

Wie meine Vorschreiber allerdings richtig angemerkt haben, ist die Frage recht pauschal gestellt, und die Nebenkosten natürlich noch von einigen anderen Faktoren abhängig.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Haus-Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Energie.
Jetzt Frage stellen