Das Einfamilienhaus als Fertighaus bauen

Das Einfamilienhaus ist im Bereich Fertighäuser nach wie vor die gefragteste Bauform. Das Fertig-Einfamilienhaus bietet die Chance, ein Heim in einem übersichtlichen Kostenrahmen ganz nach individuellen Bedürfnissen für die eigene Familie zu schaffen. Die Bauzeit ist bei einem Fertighaus sehr übersichtlich und mit Eigenleistung reduziert der versierte Bauherr die Kosten noch etwas.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Energie-Sparhaus.de verfasst.
Jetzt Energieberater & Baupartner finden
  • Regional aktive Fachpartner vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
FertighäuserBauweisenEinfamilienhaus

Fertighaus & Einfamilienhaus - Größe, Bauformen und Preise

Das Einfamilienhaus ist das Kernprodukt der meisten Hersteller,
© JSB - Fotolia.com
Das Einfamilienhaus ist bei praktisch allen bekannten Fertighausherstellern ein fester Bestandteil jedes Produktsortimentes. Ein Einfamilienfertighaus ist in allen denkbaren Größen erhältlich.

Die meisten Hersteller unterteilen ihre Modelle in Klassen von bis zu 120 Quadratmetern, 120qm bis 150qm, 150 - 200qm und Häuser über 200qm. Ist die gewünschte Größe des Hauses gefunden, bietet der breit gefächerte Markt der Fertighaushersteller ein großes Angebot an Bauformen für das Traumhaus.

Das klassische zweigeschossige Haus wird oft gewählt. Andere Bauformen sind das ebenerdige Bungalow - perfekt für barrierefreies Wohnen auf einer Ebene. Auch stilistisch bieten die Fertighaushersteller unterschiedliche Modelle im Bereich Fertighaus Einfamilienhaus an. Gerne realisieren die Anbieter Fertighäuser auch im Landhausstil, Bauhausstil oder als Architektenhaus. Viele Fertighaushersteller haben sich auf eine Bauart spezialisiert. Es hilft, sich bei den verschiedensten Unternehmen vorher zu informieren. So können neben Massivhäusern auch Fachwerk-, Block-, oder verschiedene andere Holzfertighäuser errichtet werden.

Ausstattung, Haus- und Heiztechnik und Preise vom Fertighaus Einfamilienhaus

Ein Fertighaus als Einfamilienhaus gibt es meist in mehreren Ausbaustufen.

So ist es möglich, das Haus bereits voll ausgestattet ("schlüsselfertig") zu übernehmen: Das Haus verfügt dann über einen vollständigen Innenausbau inkl. aller Treppen, Fenster, Bodenbeläge und so weiter. Das Bauunternehmen plant und installiert die Haus- und Heiztechnik ebenfalls gleich mit. Fertighaushersteller, die ein schlüsselfertiges Haus übergeben, arbeiten mit namhaften Produzenten von Haus- und Heiztechnik zusammen. Diese garantieren Technik auf neuestem Stand. Energie zu sparen ist dabei das wichtigste Anliegen. Das Fertighaus Einfamilienhaus kann auf Wunsch des Bauherren als Passiv-, oder Energiesparhaus konstruiert werden. Eine Kombination aus der Bauweise  und intelligenter Haus-und Heiztechnik ermöglicht ein sowohl kostengünstiges als auch komfortables Wohnerlebnis.

Findige Bauherren mit handwerklichem Talent senken mit eigenem Einsatz die Kosten.Vom Verputzen bis hin zum Einbau von Fenstern oder der Haustechnik übernimmt der Käufer dann bestimmte Arbeitsvorgänge selbst und spart so Geld. Diese Variante mag auf den ersten Blick kostengünstig erscheinen, kann aber zeitlich schwer eingegrenzt werden und erfordert einen präzisen Blick auf das Budget. Hier sollte man darauf Acht geben, sich nicht zu überfordern. Für gewiefte Handwerker ist das Ausbauhaus oder das Selbstbauhaus eine attraktive Bauoption.

Preise für ein Einfamilienhaus in Fertigbauweise

Die Preise von einem Fertighaus Einfamilienhaus sind abhängig von der gewünschten Größe, der Bauweise und der geforderten Ausbaustufe. Ein Fertighaus Einfamilienhaus von durchschnittlicher Größe ist bereits für ca. 100.000 Euro zu erhalten. Im Schnitt liegen die Kaufpreise bei 130.000 bis 200.000 Euro (das Grundstück kommt natürlich extra dazu). Ein Ausbauhaus, vor allem bei geringer Ausbaustufe, und auch ein Bausatzhaus ist sogar noch günstiger zu erwerben. In den unteren Preissegmenten erwartet einen ein solides Haus ohne Schnörkel mit optimaler Wärmedämmung auf einer geringen Gesamtfläche. Extras wie Einbauküche oder ein Erker erhöhen die Kosten.

Ausbauhäuser sind bereits bis 75.000 Euro erhältlich. Die Ausgaben für den erforderlichen Ausbau müssen genau geplant werden um hier nicht in die Kostenfalle zu geraten. Nach oben ist die Presspanne offen. System- und Architektenhäuser, welche schlüsselfertig ausgebaut wurden schlagen je nach Anbieter auch mit über 300.000 Euro zu Buche.

Weitere Informationen erhalten Sie mit einer individuellen Fertighausberatung. Dort erhalten Sie schnell Kontakt mit Fertighausanbietern.

Weiterlesen zum Thema "Günstig"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Architekt

Entkalkungsanlage nachrüsten

Ist ein nachträglicher Einbau einer Entkalkungsanlage bei hartem Wasser sinnvoll?
Antwort von IBB Ingenieurbüro für Bauwesen

Es kommt darauf an.

Neue Fenster: Doppelverglasung oder Dreifachverglasung?

Unser Haus ist jetzt 38 Jahre alt. Aber auf einem guten neuen Stand. Jetzt steht der Fensteraustausch auf dem Programm. Meine Frage: Sollen die neuen Fenster eine Zweifach- oder Dreifach Verglasung haben? Jede Firma sagt etwas anderes. Die meisten meinen aber eine Dreifach-Verglasung ist zu dicht und es gibt Schimmel weil ja die ganze Luftzirkulation nicht so wie bei einem Neubau ist, und das Lüften alleine reicht nicht aus. Was ist Ihr Rat an uns?
Antwort von Montagebau Wagner

wir Reden um ca. 0,35 W/m²K (bei Schüco Living Fenster) mit einer 2 fach Verglasung Ug 1,1 und einer 3 fach Verglasung mit Ug 0,6 incl. warme Kante ist eine Differenz von 0,35 W/m²K. Nun entscheiden Sie selbst, unter Beachtung der bisherigen Antworten

Was kostet ein Holzhaus?

Uns interessiert, wieviel so ein Holzhaus ungefähr kostet. Ein Grundstück hätten wir. Wir haben leider überhaupt keine preislichen Vorstellungen. Wir stellen uns vor: ein Niedrigenergiehaus (Wärmepumpe, Photovoltaik, Pelletheizung), ca. 140qm Wohnfläche, normale Ausstattung.
Antwort von PlanSchmiede GmbH

Wir als Planungsbüro arbeiten im Bereich Holzständerbauweise mit 8 Hausherstellern zusammen, d. h. von Entwurfsplanung über Bauantragsplanung, Werkplanung bis Bauleitung. Die Kosten dieser Hersteller bewegen sich zwischen 1.600 - 2800 EUR / m² für ein Wohngebäude o. g. Grösse und mittlerer Ausstattung. Sofern man bereit ist, Eigenleistung zu erbringen (und sich das fachlich auch zutraut), kann man nochmal entsprechend sparen.

Wie meine Vorschreiber allerdings richtig angemerkt haben, ist die Frage recht pauschal gestellt, und die Nebenkosten natürlich noch von einigen anderen Faktoren abhängig.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Haus-Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Energie.
Jetzt Frage stellen