Anmeldung Fachbetriebe

Strom sparen & Energiekosten senken

Jetzt Energieberater & Baupartner finden
  • Geprüfte Fachpartner vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
Jetzt Energieberater & Baupartner finden
  • Geprüfte Fachpartner vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Stromkosten sind ein beachtlicher Teil der monatlichen Energiekosten. Angesichts der aktuellen Preislage empfiehlt es sich, sparsam mit dem Verbrauch umzugehen. Auf dieser Seite haben wir zusammengestellt, wie Sie richtig Strom sparen können. Finden Sie heraus, wie Sie Ihren Stromverbrauch korrekt berechnen, welche Geräte am meisten Strom benötigen und Sie durch anderes Nutzungsverhalten Strom sparen können, zum Beispiel mit Hilfe von Strommessgeräten oder das Vermeiden von unnötigen Stromkosten durch Geräte, die permanent im Standby verweilen.

Zum Strom sparen gehört auch der Bezug von Elektrizität über einen vorteilhaften Tarif. Viel zu viele Menschen bleiben im automatischen Grundtarif, ohne sich um Alternativen zu bemühen. Ideal ist es, wenn man nicht nur einen preiswerten, sondern auch einen umweltfreundlicheren Tarif findet. Wie Sie den richtigen Tarif finden, haben wir im Kapitel "Strom sparen mit Ökostrom" für Sie zusammengestellt.

Dazu finden Sie hier Hintergrundinformationen zum deutschen Strommarkt, wie Sie auch bei der Beleuchtung Strom sparen und wie ein Energieberater Ihnen dabei helfen kann, nicht nur Ihre Stromkosten deutlich zu reduzieren. Mit unserem kostenfreien Anfrageformular erhalten Sie schnell und unkompliziert Kontakt mit bis zu fünf erfahrenen Fachleuten aus Ihrer Umgebung.

Bildnachweise:

Stromverbrauch im Haushalt messen und senken: © Aamon - Fotolia.com

Strom sparen mit Smart Meter: © euthymia - Fotolia.com

Strom sparen mit Ökostrom: © womue - Fotolia.com

Strom sparen & Warmwasser: © tournee - Fotolia.com

Strommarkt in Deutschland: © mahey - Fotolia.com

Strom sparen mit Energiesparlampen: © highwaystarz - Fotolia.com

Energieberater helfen Strom sparen: © contrastwerkstatt - Fotolia.com

Erfahrungen & Fragen zum Thema Energieberater

Wärmepumpe vom Nachbarn sehr laut und sehr nah an Grundstücksgrenze: Was kann ich tun?

Mein Nachbar hat eine Mitsubishi Electric Wärmepumpe PUHZ-SHW112Y mit enem Abstand von 0,5 Meter an die Grenze gesetzt, betoniert auf zwei kleinen Fundamenten (an unsere künftige Terasse). Kinderzimmer ist gerade 4 Meter entfernt. Das Ding hat lauf Herstellerangaben 70 dB(a). Wo das Ding in Betrieb ging - 15 C kamen am Kinderzimmer noch 55 dB an. Heute früh um 8:00 bei 2 Grand waren es noch 48 dB (Handymesseung). Laut Schallrechner des Bundeverband Wärmepumpe müssten da 8 Meter Abstand sein. Immer wenn ich auf meiner Baustelle bin läuft das Ding recht nervig. Ich baue in Bad Mergentheim (BW). Was kann ich machen? Habe selber eine ROTEX Wärmepumpe, die ist wesentlich leiser und hat einen Abstand von 5 Metern zur Grenze.
Antwort von Energieberatung Stapff

Wärmepumpen können je nach Baurecht als Teil eines Gebäudes gesehen werden = Mindestabstand 3 Meter.

Zum Schallschutz finden sich Angaben inb der TZA Luft:
http://www.verwaltungsvorschriften-im-internet.de/bsvwvbund_26081998_IG19980826.htm

Dazu eine Sammlung von Urteilen:
http://www.laerm-luftwaermepumpen.de/index.php/aktuelle-gerichtsurteile

Nachbarn sollten sich verstehen, müssen miteinander auskommen. Konfrontgation nutzt keinem. Warum tun Sie sich nicht zusammen und bauen Ihre beiden Wärmepumpen auf einen gemeinsamen Platz? Schon mal ans Garagendach gedacht? Oder ein Satteldach auf die Garage und darunter die WP versteckt?

Es gibt schallhemmende Gummipuffer (Maschinenbau) als Lager, richtig platzierte Schallschutzwände, und mehr

Winterliche grüße
Herbert Stapff

Gaskombitherme austauschen: Einbau einer neuen Heizwerttherme möglich?

Ich stehe vor dem Austausch meiner Gaskombitherme Junkers zwr 18 - 1 ke. Sie ist etwas über 30 Jahre alt... Muss ich nun eine Brennwerttherme einbauen (nach aktueller Gesetzeslage) oder kann ich wieder eine Heizwerttherme (Kombigerät) wählen? Ich persönlich würde gerne wieder eine Heizwerttherme einbauen, am besten wieder Junkers. Die Wohnung ist 74 Quadratmeter groß.
Antwort von Ingenieurbüro für effiziente Energieanwendung

Seit dem 26. September 2015 ist die Neuinstallation von Heizwertgeräten im gesamten EU-Gebiet verboten. Es gibt Ausnahmen, die die Fälle der Mehrfachbelegung von Schornsteinanlagen atmosphärischer Geräte betreffen.
Der Ersatz von alten Heizwertgeräten bedarf einer Anpassung des vorhandenen Abgassystems und einer Anlage zur Abfuhr des anfallenden Kondensates aus der Brennwerttechnik. Denn nur Brennwertgeräte sind dann als Neuinstallation zulässig. Der Austausch von Bauteilen an Heizwertgeräten ist so lange möglich, wie die Herstellerindustrie diese Bauteile nachliefert.
Es ist immer sinnvoll, die Meinung des zuständigen Schornsteinfegers einzuholen. Er nimmt die Anlage sowieso ab.
Hinweis: 1. Bei Weiterbetrieb von Heizwertanlagen ist der Einsatz von Hocheffizienzpumpen sinnvoll.
2. Einsparungen durch neue Brennwerttechnik ist immer auch von der nachgeschalteten Wärmeverteilung im Gebäude
abhängig, d.h. von der erforderlichen Vorlauftemperatur.
3. Der Ersatz von Wärmeerzeugern macht einen hydraulischen Abgleich der thermostatischen Heizkörperventile
erforderlich, besonders wenn Fördermittel generiert werden sollen.

Möglichst dünne Dämmung für Altbau-Sanierung gesucht

Ich plane die Totalsanierung eines Altbau-Gebäudes. Wir benötigen eine möglichst dünne Dämmung, die aber dennoch den gesetzl.Bedingungen entspricht. Wäremverbundsystem mit 16-er Platten nicht praktikabel wg. zuviel Auftrag an den Labungen. Welche Lösungen gibt es für uns?
Antwort von energie-konzept24 GbR

Ja, es gibt andere Dämmungsplatten mit weniger als 20 bzw. 16 cm. Stärke.

Wir können Ihnen z.B. ein EU zugelassenen Dämmstoff anbieten, MB 75 qm, mit einer Dicke von 1 cm. Dieses Material erfüllt alle Werte für eine konventionelle 20 cm Dämmung. Wenn Sie Interesse haben, freue ich mich über Ihren Hinweis. Gerne kann ich Ihnen ein Muster zur Verfügung stellen.

Montage können Sie selber machen oder durch uns erledigen lassen.

Scheune zum Wohnhaus umbauen: Alternativen zur herkömmlichen Förderung?

Ich habe vor drei Jahren ein kleines Grundstück mit Wohnhaus und Scheune gekauft. Das Wohnhaus habe ich inzwischen saniert mit Hilfe von BAFA und KfW Geldern (Programm 430; KfW-100). Nun möchte ich die Scheune zu einem Wohnhaus ausbauen. Hier wäre das Programm 430 nicht möglich heißt es, da es kein Wohngebäude war. Möglich wäre nur das Programm 153, also Sanierung um Effizienzhaus 55. Nun hat die Scheune aber Bruchstein-Wände mit einem knappen halben Meter Dicke. Mit der dann geforderten Dämmung käme ich auf Wände von 2/3 m, was von Wohngefühl dann schon recht grenzwertig ist. Punktuell könnte ich die geforderten Dämmdicken auch gar nicht realisieren wegen der Nähe zur Straße oder einer Außentreppe. Ich verstehe nicht, warum man hier einen Unterschied macht zwischen Wohngebäuden und Scheunen, und bei letzteren viel schärfere, kaum zu realisierende Forderungen stellt. Allgemeines Ziel zur Zeit ist doch angeblich die Schaffung von Wohnraum. Da kann man doch die Nutzung des rießigen Potentials heute ungenutzter Scheunen nicht ohne Not erschweren. Zumal der von mir angestrebte Wärmeschutz-Standard (etwa KfW 80) ja auch nicht gerade gering wäre. Können Sie mir das verständlich machen, oder haben Sie Alternativen?
Antwort von ENERGIEBERATUNG SANDAU

Zuvor unbeheizte Räume, die umgenutzt werden und eine neue Wohneinheit ergeben, sind wie Neubauten zu betrachten. Deswegen auch das Förderprogramm 153.
Die Dämmstärken liegen bei etwa 40cm - mehr nicht.

Freundliche Grüße
Carsten Sandau/Offenburg

Anforderungen Fenster für kfw 40 - Standard

Welche Anforderungen an Fenster müssen wir bei einem Kfw 40 Haus beachten. Speziell der Ug-Wert und Uw-Wert sind für uns von Bedeutung! Ich freue mich über Hilfe!
Antwort von Ingenieurbüro Schmidt

Guten Tag,

die Anforderungen der KfW für ein solches Gebäude finden Sie unter

https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/F%C3%B6rderprogramme-(Inlandsf%C3%B6rderung)/PDF-Dokumente/6000003465_M_153_EEB_TMA.pdf

Wie schon mein Vorredner erwähnt hat, müssen Sie auf jeden Fall Fenster mit einer 3-fach Verglasung einbauen. Die Ug- und Uw-Werte würde man im Zuge einer Planung für dieses Objekt festlegen.

Mit freundlichen Grüßen aus Trier

C. Schmidt
Ingenieurbüro Schmidt

Nachtspeicheröfen von AEG: Asbestbelastung?

In meiner neuen Wohnung, die ich im Dezember 2016 bezogen habe befinden sich Nachtspeicheröfen von AEG. Die Bezeichnungen WSP 758 7,5 kw oder WSP 508 5 kw mit den Fertigungsnummern F.Nr. 074 oder 015 Bei meinen Recherchen habe ich festgestellt, bzw. gelesen, dass die Geräte von AEG bis in das Jahr 1976 asbesthaltig sind und ab dem Jahr 1977 asbestfrei sein sollen.
Antwort eines Haus&Co Experten

Ob Ihr Nachtspeicherofen durch Asbest belastet ist, finden Sie unter anderem online in Listen wie dieser hier: https://www.heizungsfinder.de/elektroheizung/nachtspeicherheizung/asbest-liste#aeg
Dort sind alle Modelle des Herstellers AEG aufgeführt, die asbesthaltig sind.

Gasthermen erneuern: Anschluss von neuen und alten Gasthermen an den gleichen Kamin?

In unserem Mehrparteienhaus (7 Parteien) sind alte bzw. sehr alte Junkers Gastermen im Einsatz. Alle sind an einen Kamin angeschlossen. Eine dieser Thermen ist gerade kaputt gegangen. Niemand möchte für die Reparatur aufkommen bzw. plediert die Partei für eine Umstellung auf die neuesten Brennwertthermen. Laut Heizungsfirmen bzw. Schornsteinfeger darf man an eine Kamin alte Gasthermen zusammen mit neuen Brennwerttherme nicht anschließen. Nun sind wir auf der Suche nach einer Lösung für dieses Haus aus 1983. Wer kann helfen?
Antwort von Schleiting Anlagenbau GmbH

Alternativ wäre die Installation eines 2. Abgassystems für die Brennwertthermen vorstellbar. Aus Platzgründen kommt hierfür meistens nur ein auf die Fassade installiertes Abgasrohr in Frage. Häufig werden hier gegen optische Unverträglichkeiten genannt, jedoch werden auch Lösung in angepasstem Farben und Optiken angeboten und fallen neben einem Regenwasserfallrohr eigentlich kaum auf.

Zu bedenken ist, dass sich hierdurch häufig die Position der Therme auf der Etage verändert, da die maximale Länge der Verbindungsleitung also von der BW-Therme zur wanddurchführung begrenzt ist. Die Preise für das neue mehrfachbelegbaren Abagassystem sind überschaubar. Der Aufwand für das verziehen von Vor-und Rücklaufleitung Gasanschluss und ggf. noch Warmwasser ist im Einzelfall zu prüfen.

Der erste Ansprechpartner für die Prüfung der Machbarkeit ist wieder Ihr Bezirksschornsteinfeger.

Wird ein Grundofen im Primärenergiebedarf mit eingerechnet?

Können Sie mir sagen, ob ein Grundofen im Primärenergiebedarf mit eingerechnet wird? Wir planen zwei Vollgeschosse ohne Keller, Massiv mit Planziegel T9 in 36,5cm Stärke. Ausrichtung ist SW, d.h. es sind 10 von insgesamt 14 Fenster nach Süden und Westen ausgerichtet. Am liebsten wäre mir eine Gasheizung mit Solarthermie für Warmwasser und der Grundofen ohne Wassertasche für die winterliche Gemütlichkeit. Sollte das überhaupt nicht funktionieren (ohne Solar für Heizung und ohne Lüftungsanlage), könnte/ müsste ich mich mit einer Luftwärmepumpe anfreunden.
Antwort von Energieberatung Stapff

Viele gute Antworten, aber leider liegen einige KollegenInnen etwas daneben.

Wenn für das gleiche Wohngeschoss eine weitere Zentralheizung vorhanden ist, darf der handbeschickte Ofen nicht EnEV-angerechnet werden. Ist der Ofen aber Hauptheizung (Zentralheizung) für dieses Wohngeschoss, ist er natürlich anrechenbar. Es war nie verboten (auch von der EnEV nicht), als Heizung Einzelöfen für Biomasse einzusetzen.

Grundsätzlich ist ein Grundofen zu empfehlen, wenn Sie im Dauerbetrieb heizen können. Abends schnell mal einheizen geht damit nicht, da braucht es einen Kaminofen ohne Speichermasse.
Ein wasserführender Grundofen kann nicht sicher funktionieren, deshalb bietet der seriöse Fachhandel auch keinen an.

Gastherme und Solar für WW ist nach wie vor die preiswerteste Heizenergielösung. Ein bisschen mehr Dämmung dazu, dann ist der nachweis Erneuerbare Energie geführt. Ich kenne kein Bauamt, das nach diesem Nachweis fragt.
Bauherren fragen meist nach pragmatischen Lösungen, nicht nach realitätsfremden Vorschriften.

Winterliche Grüße
www.energie-wuerzburg.de

Erwerb einer alten Immobilie: Wie prüfe ich den Zustand vom Dach?

Wir möchten gerne eine Doppelhaushälfte kaufen, die 1920 gebaut wurde. Wie oder woran kann man erkennen, ob das Dach, der Dachstuhl bzw. die Dachziegel in Ordnung sind und ob man sie erneuern sollte? Auch die Balken und Holzlatten könnten in einem schlechten Zustand sein. Leider gibt es keine Information darüber, ob oder wann das Dach zuletzt saniert/erneuert wurde.
Antwort von Architekt Marc von Baumbach

Holen Sie sich auf jeden Fall vor dem Kauf einen unabhängigen Sachverständigen für eine Haus-Ankaufberatung, der nicht nur das Dach ansieht sondern auch auf potenzielle andere nicht auf den ersten Blick erkennbare Mängel und Schäden hinweist. Sind z.B. Umbauten in den 60iger bis 80iger Jahren erfolgt, müssen Sie mit vorhandenen Schadstoffen rechnen. Bei früher gerne von innen davor geklebten Styroporplatten mit Gipskarton besteht Schimmelgefahr etc. Beim Dach muss auf Holzschädlinge, mangelnde Luftdichtheit und Dämmung geschaut werden. Die Dachziegel selbst sind das kleinste Problem....
Eine Ankaufberatung kostet je nach Anbieter im Schnitt zwischen 250,- und 400,-€.
Ich war gerade erst in einem Haus, wo die Käufer sich "nur" einen Dachdecker vor dem Kauf geholt hatten und der sagte das Dach wäre in Ordnung. Ich habe ihnen gezeigt, das jetzt im Winter aufgrund mangelnder Luftdichtheit die Dämmung nass wurde und die Unterseiten der Ziegel vereist sind...

Blowerdoor Test bei einem KFW 70

Ist ein Blowerdoor Test bei einem KFW 70 Haus erforderlich?
Antwort von SBM-Planungsbüro

Wird ein Dichtheitstest bei Bilanzierung eines KfW-Effizienzhauses angesetzt, muss der Dichtheitstest auch nachweislich durchgeführt werden.
Nach den seit 01. März 2013 gültigen Mindestanforderungen muss für ein KfW-Effizienzhaus 70, 55 oder 40 die Luftdichtheit der Gebäudehülle messtechnisch bestimmt werden, auch wenn bei der Bilanzierung zum Nachweis des KfW-Effizienzhauses kein Dichtheitstest angesetzt wird.
Entsprechend Absatz 1 des § 6 EnEV bestehen keine Anforderungen an die Dichtheit der Gebäudehülle nach Anlage 4 EnEV, wenn in einer Berechnung kein Nachweis der Luftdichtheit berücksichtigt wird. Die Höchstwerte nach Anlage 4 EnEV sind dann nicht zwingend einzuhalten. Ohne Ansatz eines Dichtheitstests in der Berechnung besteht bei der messtechnischen Bestimmung der Luftdichtheit der Gebäudehülle somit keine Anforderung an das Ergebnis der Messung. Das Messergebnis ist jedoch zu dokumentieren.
Kurz gesagt: Wird in der Bilanzierung nicht mit einem Blower Door gerechnet, muss trotzdem einer gemacht werden, das Ergebnis ist nicht relevant.
Am besten gleich am Anfang im Neubnachweis mit einer Luftwechselrate von 0,6 rechnen und den Blower Door Test erfüllen.
Gerne beantworte ich weiter fragen und führe auch ein Blower Door Test bei Ihnen durch.

Eigene Frage stellen
Energieberater und Baupartner in den 100 größten Städten Deutschlands (Alle Städte)