Günstige Hausbaukonditionen über Fertighausanbieter

Viele Bauherren entscheiden sich für ein Fertighaus. Der Vorteil dieser Bauweise ist nicht nur die kurze Bauzeit, sondern auch der günstige Preis. Schon ab unter 100.000 Euro haben Fertighausanbieter als Baupartner das zukünftige Eigenheim im Angebot.
Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Energie-Sparhaus.de verfasst.
Jetzt Energieberater & Baupartner finden
  • Regional aktive Fachpartner vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!
HausbauBaupartner für den HausbauFertighausanbieter

Fertighausanbieter - Komfortlösungen für preisbewusstes Bauen

Fertighäuser sind in allen Haustypen und Bauweisen erhältlich: von Reihenhäusern bis zu alleinstehenden Einfamilienhäusern. Die Bauelemente werden vom Fertighausanbieter industriell vorgefertigt, bei manchem Baupartner sogar die Bodenplatte und die Deckenkonstruktion. Das spart Kosten und reduziert den Bauzeitrahmen.

Bild: Verband Privater Bauherren

 

Hunderte von Fertighausanbietern in Deutschland haben für jeden Geschmack vorgeplante Häuser im Angebot. Es gibt verschiedene Formen von Fertighäusern, die je nach individuellem Geschmack und Bedürfnissen aus einem Katalog ausgewählt werden. Im Gegensatz zum Architektenhaus sind diese Häuser vorgeplant - aber dafür kann man sich begehbare Musterhäuser vor dem Bau anschauen.

Grundstücksbeschaffung verbleibt oft beim Bauherren

Meist ist ein Fertighaus vom Fertighausanbieter so angelegt, dass die Grundfläche auf ein Minimum reduziert ist. Die Grundstückskosten können so recht gering gehalten werden. Wird auf den Keller verzichtet, kann der Bauherr nochmals sparen. Die Bodenplatte sollte dann aber gut isoliert sein, um Wärmeverluste zu reduzieren.

Im Gegensatz zum Bauträger muss das Grundstück in aller Regel selbst gesucht und erworben werde, denn der Fertighausanbieter übernimmt meist nur die Konstruktion des Gebäudes. Der Grunderwerb, Gutachten und andere vorbereitenden Maßnahmen verbleiben oft in der Hand des Bauherren.

Viele Fertighausanbieter haben unterschiedliche Ausbaustufen im Angebot

Nicht jeder Fertighausanbieter bietet Garantien zum Ausschluss einer kostspieligen Nachfinanzierung. Auch hier ist ein intensiver Leistungsvergleich angesagt. Im Ausbauhaus übernimmt der Bauherr die Innenausstattung und Inneneinrichtung in verschieden buchbaren Stufen selbst - und gewinnt nebenbei größere Gestaltungsfreiheit.

Auch im Allgemeinen sollte man verschiedene Fertighausanbieter ausgiebig vergleichen. Haustypen, Ausbaustufen, enthaltene Leistungen und der Grad an Freiheit bei der Individualisierung variieren beträchtlich. Hier finden Sie unsere Übersicht zu den wichtigsten Fertighausherstellern.

Weiterlesen zum Thema "Bauträger"

Erfahrungen & Fragen zum Thema Architekt

Entkalkungsanlage nachrüsten

Ist ein nachträglicher Einbau einer Entkalkungsanlage bei hartem Wasser sinnvoll?
Antwort von IBB Ingenieurbüro für Bauwesen

Es kommt darauf an.

Neue Fenster: Doppelverglasung oder Dreifachverglasung?

Unser Haus ist jetzt 38 Jahre alt. Aber auf einem guten neuen Stand. Jetzt steht der Fensteraustausch auf dem Programm. Meine Frage: Sollen die neuen Fenster eine Zweifach- oder Dreifach Verglasung haben? Jede Firma sagt etwas anderes. Die meisten meinen aber eine Dreifach-Verglasung ist zu dicht und es gibt Schimmel weil ja die ganze Luftzirkulation nicht so wie bei einem Neubau ist, und das Lüften alleine reicht nicht aus. Was ist Ihr Rat an uns?
Antwort von Montagebau Wagner

wir Reden um ca. 0,35 W/m²K (bei Schüco Living Fenster) mit einer 2 fach Verglasung Ug 1,1 und einer 3 fach Verglasung mit Ug 0,6 incl. warme Kante ist eine Differenz von 0,35 W/m²K. Nun entscheiden Sie selbst, unter Beachtung der bisherigen Antworten

Was kostet ein Holzhaus?

Uns interessiert, wieviel so ein Holzhaus ungefähr kostet. Ein Grundstück hätten wir. Wir haben leider überhaupt keine preislichen Vorstellungen. Wir stellen uns vor: ein Niedrigenergiehaus (Wärmepumpe, Photovoltaik, Pelletheizung), ca. 140qm Wohnfläche, normale Ausstattung.
Antwort von PlanSchmiede GmbH

Wir als Planungsbüro arbeiten im Bereich Holzständerbauweise mit 8 Hausherstellern zusammen, d. h. von Entwurfsplanung über Bauantragsplanung, Werkplanung bis Bauleitung. Die Kosten dieser Hersteller bewegen sich zwischen 1.600 - 2800 EUR / m² für ein Wohngebäude o. g. Grösse und mittlerer Ausstattung. Sofern man bereit ist, Eigenleistung zu erbringen (und sich das fachlich auch zutraut), kann man nochmal entsprechend sparen.

Wie meine Vorschreiber allerdings richtig angemerkt haben, ist die Frage recht pauschal gestellt, und die Nebenkosten natürlich noch von einigen anderen Faktoren abhängig.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Haus-Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Energie.
Jetzt Frage stellen