Anmeldung Fachbetriebe

Welche Ökostrom Gütesiegel gibt es?

Wie kann ein seriöser Ökostromanbieter von einem unseriösen Anbieter unterschieden werden? Wer mit seinem Stromtarif ein Zeichen setzen will und für den Klima- und Umweltschutz eintritt, sollte sich genau informieren. Kennzeichnungen wie Ökostrom Zertifikate oder Ökostrom Siegel geben Auskunft. Doch die Ökostrom Gütesiegel unterscheiden sich gravierend. Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom.
Jetzt Energieberater & Baupartner finden
  • Geprüfte Fachpartner vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Ökostrom Zertifikate schaffen Transparenz für den Verbraucher

Ökostrom ZertifikateBild: EnergieVision e.V.Woran kann man erkennen, ob ein Ökostromanbieter den Strom tatsächlich aus Wind-, Sonnen- oder Wasserkraft bezieht? In Deutschland gibt es vier Ökostrom Gütesiegel und zwei Ökostrom Zertifikate, die europaweit gelten.

Sie geben dem Verbraucher Orientierung zur Wahl eines Ökostrom Tarifs. Man sollte allerdings wissen, dass die Kennzeichnungen weder in Deutschland noch auf europäischer Ebene einem einheitlichen Kriterienkatalog unterliegen.

Ökostrom Zertifikate unterscheiden sich vom Ökostrom Gütesiegel

Im Unterschied zu einem Ökostrom Gütesiegel geben Ökostrom Zertifikate Auskunft über den Strommix und seine Herkunft. Die Angaben sind verlässlich, solange sie von geprüften Organisationen wie dem TÜV oder dem Renewable Energy Certificate System (RECS) – Deutschland e.V. kommen. Die Ökostrom Zertifikate sagen allerdings nichts über die Preisqualität des Stromtarifs aus.

Ökostrom Siegel verraten die Qualität des Ökostromtarifs

Die Ökostrom Gütesiegel wiederum geben eine direkte Auskunft über die Qualität des jeweiligen Ökostromtarifs. Häufig werden die Einnahmen über den Verbraucher in neue Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung investiert. Beispielsweise vergibt die Landesgewebsanstalt (LGA) Bayern das Gütesiegel Öko-Strom. Hier muss mindestens die Hälfte des Stroms aus Erneuerbaren Energiequellen kommen.

Ökostrom Label wie OK power und Grüner Strom

Die Ökostrom Label „OK power“ vom EnergieVision e.V. und „Grüner Strom“ vom gleichnamigen Grüner Strom Label e.V. setzten voraus, dass der angebotene Strom zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien kommt. Sie werden auch oft als Echter Ökostrom bezeichnet. Dahinter stecken Initiativen ohne wirtschaftliche Interessen wie der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), EUROSOLAR, Naturschutzbund Deutschland (NABU) oder der Deutsche Naturschutzring (DNR), der TÜV und andere.

Smart Meter sind neben einem Ökostrom Gütesiegel eine weitere interessante Möglichkeit, mit seinem Stromverbrauch umzugehen. Sie liefern in Echtzeit genaue Daten über den Stromverbrauch.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Energie-Sparhaus.de