Sanierungscheck- Die besten Maßnahmen für Ihr Haus

Dieser Artikel wurde von
Thorben Frahm für www.Energie-Sparhaus.de verfasst.
Jetzt Energieberater & Baupartner finden
  • Regional aktive Fachpartner vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Sanierungscheck - Welche Maßnahmen lohnen sich für Ihr Haus?

Energetisch sanieren, klar- aber was lohnt sich wirklich für Ihre Immobilie? Nur ein individueller Sanierungscheck zeigt, welche Maßnahmen zu Ihrem Gebäude passen. Der Sanierungscheck gibt schnellen und einfachen Überblick zu Sanierungsmaßnahmen: Ob Dämmung, Fenstertausch, neue Heizung oder Photovoltaik- der Sanierungscheck liefert einen ersten Eindruck über Investitionskosten, Förderung und Einsparpotential bei den Energiekosten.

Der Sanierungsrechner vergleicht alle Optionen in einer übersichtlichen Tabelle. Voraussichtliche Investitionskosten, Förderungen und Einsparpotentiale: der Sanierungsrechner macht anhand der wichtigsten Werte klar, für welche Sanierung Sie sich Angebote einholen sollten. Holen Sie sich Angebote von Experten ein, die Vor-Ort das Ergebnis vom Sanierungscheck individuell überprüfen und vertiefen.

Sanierungscheck unter Berücksichtigung früherer Sanierungen

Haben Sie Teile Ihrer Immobilie bereits früher saniert? Dann hat das Auswirkungen auf das Einsparpotential der verschiedenen Maßnahmen. Geben Sie im Sanierungscheck an, wann Sie zuletzt Ihre Fenster getauscht oder einen Gebäudeteil gedämmt haben. Oder vielleicht ist Ihre Heizung schon auf dem neusten Stand? Der Sanierungsrechner berücksichtigt frühere Sanierungen, wenn er das Einsparpotential der verschiedenen Sanierungsmaßnahmen berechnet.

Heizkosten senken - Sanierungscheck für Dämmung, Fenster und Heizung

Die Heizkosten machen den größten Teil der Energiekosten einer Immobilie aus. Im Heizkosten sparen liegt das größte Potential. Der Sanierungsrechner überprüft daher, wie effektiv sich die Heizkosten durch eine Dämmung, Fenster- oder Heizungstausch senken lassen.

Dabei prüft der Sanierungscheck, welche Dämmung für Ihr Haus besonders relevant ist. Sollten Sie das Dach, die Wände oder die Kellerdecke dämmen? Oder vielleicht alles zusammen? Der Sanierungscheck wählt für jedes Gebäudeteil das optimale Dämmverfahren und ermittelt so für Dach, Wand und Kellerdecke das größte Einsparpotential.

Gleiches gilt für einen Heizungs- oder Fenstertausch: viele Optionen von der Gasheizung- bis zur Pelletheizung werden berechnet. Der Sanierungscheck erstellt eine Übersicht über die Heizungen und Fenster mit dem größten Einsparpotential.

Sanierungsrechner - Photovoltaik senkt Stromkosten

Stromkosten sind der andere große Kostenpunkt für Hausbesitzer. Mit einer Photovoltaikanlage decken Sie einen Teil Ihres Strombedarfs durch Eigenverbrauch und sparen so kräftig. Der Sanierungscheck berechnet zunächst, wie viel Strom eine Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach produzieren könnte. Dann gleicht er den Stromertrag mit dem Stromverbrauchsprofil Ihrer Immobilie an und errechnet, wie viel Strom Sie selbst verbrauchen werden. Auch die Einspeisevergütungen für Überschussstrom bezieht der Sanierungsrechner mit ein. Im Ergebnis des Sanierungscheck sehen Sie dann alle voraussichtlichen Gewinne aus Einspeisevergütung und gesparten Stromkosten. Der Sanierungscheck prüft dabei auch, ob sich eine Photovoltaik-Batterie für Sie lohnt.

Erfahrungen & Fragen zum Thema Architekt

Entkalkungsanlage nachrüsten

Ist ein nachträglicher Einbau einer Entkalkungsanlage bei hartem Wasser sinnvoll?
Antwort von IBB Ingenieurbüro für Bauwesen

Es kommt darauf an.

Neue Fenster: Doppelverglasung oder Dreifachverglasung?

Unser Haus ist jetzt 38 Jahre alt. Aber auf einem guten neuen Stand. Jetzt steht der Fensteraustausch auf dem Programm. Meine Frage: Sollen die neuen Fenster eine Zweifach- oder Dreifach Verglasung haben? Jede Firma sagt etwas anderes. Die meisten meinen aber eine Dreifach-Verglasung ist zu dicht und es gibt Schimmel weil ja die ganze Luftzirkulation nicht so wie bei einem Neubau ist, und das Lüften alleine reicht nicht aus. Was ist Ihr Rat an uns?
Antwort von Montagebau Wagner

wir Reden um ca. 0,35 W/m²K (bei Schüco Living Fenster) mit einer 2 fach Verglasung Ug 1,1 und einer 3 fach Verglasung mit Ug 0,6 incl. warme Kante ist eine Differenz von 0,35 W/m²K. Nun entscheiden Sie selbst, unter Beachtung der bisherigen Antworten

Was kostet ein Holzhaus?

Uns interessiert, wieviel so ein Holzhaus ungefähr kostet. Ein Grundstück hätten wir. Wir haben leider überhaupt keine preislichen Vorstellungen. Wir stellen uns vor: ein Niedrigenergiehaus (Wärmepumpe, Photovoltaik, Pelletheizung), ca. 140qm Wohnfläche, normale Ausstattung.
Antwort von PlanSchmiede GmbH

Wir als Planungsbüro arbeiten im Bereich Holzständerbauweise mit 8 Hausherstellern zusammen, d. h. von Entwurfsplanung über Bauantragsplanung, Werkplanung bis Bauleitung. Die Kosten dieser Hersteller bewegen sich zwischen 1.600 - 2800 EUR / m² für ein Wohngebäude o. g. Grösse und mittlerer Ausstattung. Sofern man bereit ist, Eigenleistung zu erbringen (und sich das fachlich auch zutraut), kann man nochmal entsprechend sparen.

Wie meine Vorschreiber allerdings richtig angemerkt haben, ist die Frage recht pauschal gestellt, und die Nebenkosten natürlich noch von einigen anderen Faktoren abhängig.

Eigene Frage stellen

Sie haben eine Frage?

HausCo Logo
Haus-Experten beantworten kostenlos Ihre Fragen rund ums Thema Energie.
Jetzt Frage stellen