Anmeldung Fachbetriebe

Heizungsrohre isolieren & Heizkosten sparen

Heizungsrohre isolieren macht Sinn, weil Wärmeverluste und damit Heizkosten reduziert werden. Heizungsrohre isolieren ist aber nicht nur eine freiwillige Entscheidung. Teils ist es auch eine durch die Energieeinsparverordnung definierte Pflicht.
Jetzt Energieberater & Baupartner finden
  • Geprüfte Fachpartner vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Heizungsrohre isolieren - Grundlagen & Sparpotentiale

Heizungsrohre isolieren© fefufoto - Fotolia.comDie Länge aller Heizungsrohre kann leicht 100 Meter übersteigen. Fließt das im Heizkessel erhitzte Wasser durch ungedämmte Rohre, geht weitaus mehr Wärme verloren, als wenn man die Heizungsrohre isolieren lässt - richtig Heizen sieht anders aus!

Wie die Höhe der Wärmeverluste berechnet wird, ist aufgrund vieler Einflussfaktoren kompliziert und etwa in der DIN EN ISO 12241 geregelt. Es gibt aber Beispiel­berechnungen, die in eine Orientierung geben, welche Kostenersparnis möglich ist, wenn Heizungsrohre isoliert werden:

  • Dipl.-Ing. Lothar Schäfer und Dr. B. Hanel kommen in einem Fachbeitrag ( Quelle / Kolektor Missel Insulations GmbH ) für das Unternehmen Missel bei einer nachträglichen Dämmung von 40 Metern bisher ungedämmter Heizungsrohre im Keller auf eine Ersparnis von etwa 300€ im Jahr.
  • Der Fachverlag IKZ veröffentlichte bereits 2004 in seiner Publikation „IKZ Praxis“ (Ausgabe 3/2004) ein Beispiel mit einer 38-Millimeter-Dämmung, die eine Ersparnis pro Rohrmeter (!) und Jahr von 39,33 Euro bei Gas und 29,25 Euro bei Heizöl ergab.

Diese Beispiele dienen nur zur Orientierung. Konkretere Einsparpotenziale könnte in individuellen Fällen ein Energieberater vor Ort in einer Immobilie nennen. Eins scheint jedoch klar zu sein: Wenn man bisher ungedämmte Heizungsrohre isolieren lässt, ist die Ersparnis an Heizkosten nicht unerheblich.

Heizungsrohre isolieren - die rechtliche Seite

Heizungsrohre isolieren ist für Neubauten heute Pflicht (§14, Absatz 5, ENEV 2009). Teils muss aber laut §10 (Absatz 2) auch bei bestehenden Häusern nachgerüstet werden, Ausnahmen werden in den Absätzen 4 und 5 definiert. Wie dick die Dämmschicht sein muss, wenn man Heizungsrohre isolieren lässt und dabei den Regeln der ENEV genügen muss, gibt Anlage 5 der Verordnung vor.

Wie lassen sich Heizungsrohre isolieren?

Möchte man Heizungsrohre isolieren, kann man sie bei Hausbau oder Sanierung beispielsweise mit Schaumstoff-Schläuchen ummanteln. Ein weiterer möglicher Dämmstoff zur Wärmedämmung bei Heizungsrohren ist Kautschuk. Für die Arbeiten gibt es Spezial-Klebebänder, mit denen die Schläuche um die Rohre geschlossen werden. Spezielle Herausforderungen bilden gebogene Rohrleitungen und Winkel, an denen zwei Rohre zusammentreffen. Hier können schnell Wärmebrücken entstehen, durch die Wärme entweicht.

Prüfen Sie neben einer guten Isolierung auch, ob Maßnahmen wie eine Änderung der Heizkurve oder das Einstellen der Nachtabsenkung zu geringeren Heizkosten in ihrem Objekt führen könnte.

Fachbetriebe für Heiztechnik helfen Ihnen gerne beim Isolieren der Heizungsrohre und prüfen bestehende Anlagen auf ihre Effizienz.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Energie-Sparhaus.de