Anmeldung Fachbetriebe

Was kostet ein hydraulischer Abgleich?

Ein hydraulischer Abgleich ist ohne Frage ein effizientes Werkzeug, um Heizkosten zu senken und umweltschonend(er) zu heizen. Doch was kostet ein hydraulischer Abgleich in der Praxis? Im Folgenden finden Sie einige Beispiele zur Investition und den Ersparnissen.
Jetzt Energieberater & Baupartner finden
  • Geprüfte Fachpartner vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

Hydraulischer Abgleich: Kosten, Arbeitsschritte & Ersparnis

Ein hydraulischer Abgleich besteht aus drei grundsätzlichen Arbeitsschritten. Schritt 1 ist eine Bestandsaufnahme vor Ort beim Kunden. Dabei schaut der Experte etwa, wo sich im Gebäude Heizkörper befinden, welche Art Thermostate verbaut sind und welche Umwälzpumpe in die Heizanlage integriert ist. Ein hydraulischer Abgleich besteht dann in einer Heizlastberechnung für jeden Raum. Mit Heizlast wird die Energie bezeichnet, die für das Aufrechterhalten einer Temperatur X in einem Raum notwendig ist.

Hydraulischer Abgleich, Schritt 2: Auf Basis dieser Daten bestimmen Experten Werte wie die passende Heizwassermenge, die optimale Heizkurve und den Druck der Umwälzpumpe und im Schritt 3 die ermittelten Optimalwerte einstellen. So sorgt ein hydraulischer Abgleich dafür, dass jeder Heizkörper die von ihm benötigte Menge an Heizwasser und Energie erhält und die Pumpe verbraucht weniger Strom, falls sie gegen eine neue und regelbare Hocheffizienzpumpe ausgetauscht wird.

Hydraulischer Abgleich: Kosten

Kostenbeispiele

Die Initiative CO2-Online führt Kostenbeispiele für ein 125 m² großes Einfamilienhaus (gebaut: 1983) auf. Demnach verursacht ein hydraulischer Abgleich Kosten in Höhe von etwa 350€, wenn die Heizkörper im Energie-Sparhaus bereits über voreinstellbare Thermostate verfügen. Müssen Thermostate ausgetauscht werden, steigen die Kosten auf 650€. Soll etwa zusätzlich die Umwälzpumpe ausgetauscht werden, führt ein hydraulischer Abgleich inklusive Zusatzarbeiten zu Kosten von etwa 1.000€. Die Amortisationszeit, innerhalb derer die Heizkosten-Einsparungen die Kosten übersteigen, liegt in den Beispielen zwischen 3,5 und 5,5 Jahren. Auch das sind allerdings nur grobe Orientierungswerte. Mehr können erst Fachleute vor Ort sagen.

Hydraulischer Abgleich: Kosten & Hausgröße

Die Kosten, die ein hydraulischer Abgleich verursacht, hängen bei diesen Arbeitsschritten im Wesentlichen von der benötigten Arbeitszeit ab. Sie hängt wiederum unter anderem von der Anzahl der Heizkörper ab, die im Allgemeinen mit der Größe des Hauses steigt. Bei größeren Häusern kann ein hydraulischer Abgleich daher zu höheren Kosten führen, die deshalb bisweilen auch in Euro pro m² angegeben werden.

Aber Achtung: Nimmt man ein Haus und ein doppelt so großes Haus, so fällt beim doppelt so großen Haus meistens nicht doppelt soviel Arbeit an. Die Kosten sind in der Regel auch nicht doppelt so hoch. So geht etwa der Bund der Energieverbraucher davon aus, dass ein hydraulischer Abgleich im Einfamilienhaus etwa zwei Euro pro m² kostet, während beim Mehrfamilienhaus etwa ein Euro pro m² anfällt (Orientierungswerte). Allerdings kann ein hydraulischer Abgleich einhergehen mit der Notwendigkeit, Thermostatventile auszutauschen, was die Kosten erhöht.

Ein Teil der Kosten, die ein hydraulischer Abgleich verursacht, kann eventuell über Fördermittel finanziert werden: das BAFA fördert den hydraulischen Abgleich. Über unsere kostenlose Fachbetriebssuche unterhalb des Textes finden Sie kompetente Fachkräfte aus ihrer Region, die den hydraulischen Abgleich durchführen können.

Wir finden die besten Fachpartner
  • Über 6.000 geprüfte Energieberater & Baupartner
  • Informieren, vergleichen, Angebote einholen!
Dieser Artikel wurde erstellt von: Thorben Frahm, Redakteur www.Energie-Sparhaus.de