Anmeldung Fachbetriebe

Effizienzhaus 100 – Altbau mit zeitgemäßer Energieeffizienz

Das KfW Effizienzhaus 100 entspricht beim Primärenergieverbrauch genau den Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) für einen Neubau. Die KfW-Bankengruppe fördert die Sanierung von Bestandsbauten auf den Energieeffizienz 100-Standard im Rahmen mehrerer Förderprogramme.
Jetzt Energieberater & Baupartner finden
  • Geprüfte Fachpartner vor Ort finden
  • Mit einer Anfrage bis zu 5 Angebote erhalten
  • Garantiert einfach, kostenlos und unverbindlich!

KfW Effizienzhaus 100 entspricht EnEV-Vorgaben an einen Neubau

Die EnEV 2009 definiert in entsprechenden Gebäudeanforderungen Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Werte) für Neubauten und zugleich fest, wie hoch der Primärenergiebedarf für ein Haus sein darf.

  • Das Effizienzhaus 100 überschreitet diesen für Primärenergiebedarf errechneten Wert nicht, muss ihn aber auch nicht unterschreiten. Ein bedarfsorientierter Energieausweis zeigt den genauen Primärenergiebedarf an.
  • Zugleich darf ein Effizienzhaus dieser Klasse den vorgegebenen Wert für den Transmissionswärmeverlust des Referenzhauses überschreiten und maximal 115 Prozent des Wertes erreichen.

Effizienzhaus 100Bild: Energieagentur Regio Freiburg

Beispielrechnung für ein Effizienzhaus 100

Transmissionswärmeverlust: Laut Anlage 1 der EnEV 2009 darf ein freistehendes Wohngebäude mit maximal 350 m² Gebäudenutzfläche maximal einen Transmissionswärmeverlust von H′ = 0,40 W/(m2·K) haben. Das Effizienzhaus 100 darf den Wert von 0,46 W/(m2·K) (115%) nicht überschreiten.

Primärenergiebedarf: Ein Beispielhaus mit 211,8 m² Gebäudenutzfläche und einem Keller innerhalb der thermischen Gebäudehülle hat einen Primärenergiebedarf von 71,24 kWh/m²a, wenn man die in der EnEV 2009 definierten U-Werte und Rechenwege zugrunde legt. Für ein dem Beispielhaus entsprechendes KfW Effizienzhaus 100 ist der Wert von 71,24 kWh/m²a dann ebenfalls das obere Limit.

Die KfW Bankengruppe hat eine Beispielrechnung (Beispiel 3) mit einem 1938 erbauten Reihenhaus in seine Seiten integriert. Das Beispielhaus lässt sich durch Kerndämmung der Außenwände, Dachdämmung, Teil-Austausch der Fenster und Einbau einer Gas-Brennwertheizung auf den Standard Effizienzhaus 100 bringen.

Förderung für das KfW Effizienzhaus 100

Für die Sanierung privater Altbauten zum KfW Effizienzhaus 100 eignen sich die KfW Programme 151 (Kredit) und 430 (Zuschuss). Je nach Vorhaben lassen sich diese Programme etwa mit einer Förderung für Wohnraum-Sanierung oder der Einzelmaßnahmen-Förderung kombinieren.

Der Standard Effizienzhaus 100 für praktisch alle Haustypen erreichbar - ob Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus oder Gewerbeimmobilien. Eine Energieberatung zeigt, welche Energieeffizienzklasse am wirtschaftlichsten zu erreichen ist.

Dieser Artikel wurde erstellt von: Maximilian Voelker, Redakteur www.Energie-Sparhaus.de